Qualittssicherung

Die von den argentinischen Universitäten angebotenen Fachprogramme und Hauptstudiengänge und die entsprechende nationale Geltung der ausgestellten Abschlusszeugnisse unterliegen der Ordnung offizieller Anerkennung des argentinischen Staates über das Bildungsministerium.


Andererseits, wird von den Hauptstudiengängen, die das öffentliche Interesse in Mitleidenschaft ziehen, indem sie Gesundheit, Sicherheit, rechtliche Ansprüche, Güter oder Ausbildung der Bewohner gefährden, zusätzlich verlangt, dass sie regelmäßig von der Kommission für Universitäre Bewertung und Akkreditierung [Comisión Nacional de Evaluación y Acreditación Universitaria] (CONEAU) akkreditiert werden, oder von zu diesem Zweck gebildete und ordnungsgemäß anerkannte private Einrichtungen.


Die CONEAU hat öffentlichen und dezentralisierten Charakter, funktioniert im Zuständigkeitsbereich des Bildungsministeriums und hat als Ziel, die Qualität der universitären Institutionen mittels systematischer Evaluierungs- und Akkreditierungsvorgängen sicherzustellen. Sie bewertet alle Universitäten im Land und stellt Empfehlungen für Projekte zur Einrichtung neuer Universitäten aus. Sie macht ihre Aufgabe in Mitarbeit akademischer Gleichgestellten von anerkannter Kompetenz.


Hinsichtlich der Aufbaustudiengänge, die aus Spezialisierungen, Master oder Doktorate bestehen können, kann gesagt werden, dass sie alle regelmäßig von der CONEAU akkreditiert werden müssen.
Andererseits, müssen die Universitätsinstitutionen das Funktionieren der internen institutionellen Prüfungsinstanzen sicherstellen, die im Rahmen der für jede Institution festgelegten Zielsetzung regelmäßig und mindestens alle sechs Jahre gemacht werden.
Ebenso akkreditieren einige argentinische Universitätsinstitutionen freiwillig ihre Studiengänge und werden dazu von anerkannten internationalen Organismen bewertet.